Durch das CSG werden zurzeit 19 Menschen mit HIV begleitet. Sie kommen aus Rostock, Neubrandenburg und den jeweiligen Landkreisen. Die Begleitung im CSG erfolgt zur Qualitätssicherung ausschließlich durch entsprechend ausgebildetes und fest angestelltes Personal. Im Fokus unserer Begleitarbeit steht der Klient. An ihm und seinen Bedürfnissen orientiert sich unsere jeweilige Hilfestellung. Begleitung bedeutet für uns immer Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Mitarbeiter unterstützen also dabei die anstehenden Herausforderungen soweit möglich selbstständig zu bewältigen. Falls gewünscht, werden auch Angehörige in die Begleitung mit einbezogen.

  • Menschen mit HIV/AIDS
  • Angehörige von Menschen mit HIV/Aids

Dank der modernen Medizin ist das Leben mit HIV in Deutschland einfacher geworden. Bereits eine bis drei Tabletten am Tag schaffen es den Virus dauerhaft in Schach zu halten und vermeiden dadurch Langzeitschäden. HIV ist von einer tödlichen zu einer gut behandelbaren chronischen Erkrankung geworden, mit der die meisten Positiven gut und lange leben können. Mit diesem Wandel hat sich auch die Begleitungsarbeit verändert. Sie umfasst u.a.

  • Informationen nach der Diagnose – Positiv, was nun?
  • Psychosoziale Begleitung
  • Beratung für Lebenspartner und Angehörige
  • Begleitung zu Ärzt*innen
  • lebenspraktische Hilfe (bei Ämtern, Stiftungen, Wohnung, Arbeit, Sozialhilfe etc.)
  • Unterstützung in Diskriminierungsfällen (bspw. im medizinischen Bereich oder auf Arbeit)
  • Vermittlung an andere Dienstleister (Therapeuten, Anwälte etc.)

Das Begleitungsangebot ist kostenfrei.