Kondome schützen nicht nur vor HIV, sondern senken auch das Risiko einer Infektion mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen wie Syphilis, Hepatitis oder Chlamydien. Doch ist nicht jedes Kondom wie das andere, genausowenig wie jeder Penis oder die sexuelle Vorliebe gleich sind. Im folgenden seien daher die wichtigsten Punkte erklärt.

Die richtige Anwendung

  • Intimschmuck entfernen
  • Ablaufdatum checken
  • Verpackung auf Beschädigungen kontrollieren. Ein Luftpolster sollte vorhanden sein
  • Keine Zähne oder spitzen Gegenstände zum Öffnen verwenden, sondern an der perforierten Seite aufreißen

Zu kleine Kondome können unangenehm eng anliegen, Schwierigkeiten beim Überziehen bereiten und reißen. Zu große Kondome wiederum können abrutschen. Einige Kondomhersteller bieten verschiedene Messgeräte an, wie das so genannte Kondometer. Entscheidend für die Kondomgröße ist dabei nicht die Länge, sondern die Breite des erregierten Penis. Standardkondome haben eine Breite von 52-54 mm. Um herauszufinden welche Größe genau man braucht, sollten verschiedene Größen ausprobiert werden. 

Kondome sind standardmäßig aus Latex hergestellt und mit Silikonöl angefeuchtet. Für Allergiker gibt es auch latexfreie Kondome aus Polyurethan. Solltest du das Silikonöl nicht vertragen, kannst du auch trockene Kondome kaufen.

Gleitgele die für Kondome geeignet sind, sind entweder wasserbasiert oder aus Silikon. Nicht als Gleitmittel für den Kondomgebrauch geeignet sind organische fett- und/oder ölhaltige Produkte. Dazu gehören u.a. Vaseline, Babyöle, Körperlotions, Massageöle und Speisefette. Sie können das Kondom rissig machen. Spucke ist als Gleitgel ebenfalls ungeeignet, da sie Erreger von sexuell übertragbaren Infektionen enthalten kann.

Standardkondome entsprechen der europäischen Norm von 0,06 mm. Bei gewissen Sexpraktiken, wie zum Beispiel Analverkehr können Standardkondome schneller reißen als beim Vaginalverkehr. Deshalb gibt es Kondome mit dickerer Wandstärke, die extra für den Analverkehr gemacht sind. Diese stärkeren Kondome haben meist eine Wandstärke von 0,09 mm.

Du solltest Kondome nicht knicken. Eine falsche Aufbewahrung, zum Beispiel wochenlanges Tragen im Geldbeutel oder der Hosentasche kann das Kondom beschädigen. Zudem solltest du das Kondom vor häufigen Temperaturschwankungen schützen.

  • Kondom beim Kauf auf CE-Zeichen prüfen (EU-Standard)
  • alle 30 Minuten ein neues Kondom verwenden

Wir weisen darauf hin, dass es neben Billy Boy noch diverse andere Kondomanbieter gibt, wie bspw. Ritex, Durex, My size, London, Amor oder Einhorn.